Start des Projekts "Digitale Einkaufsregion Würmtal"

12.04.2018

Den lokalen Einzelhandel stärken und digital fit machen mit einem spannenden Ansatz: Am 9. April startete im Gräfelfinger Rathaus das von der Günther Rid Stiftung für den bayerischen Einzelhandel initiierte Projekt „Digitale Einkaufsregion Würmtal“. Die fünf Bürgermeister/-innen der teilnehmenden Gemeinden Gräfelfing, Gauting, Krailling, Neuried und Planegg sowie die Stiftungsvorständin Michaela Pichlbauer unterzeichneten gemeinsam die Coaching-Vereinbarung. Umsetzungspartner des Projektes ist elaboratum New Commerce Consulting GmbH.

Der lokale Einzelhandel, die Gastronomie und handelsnahe Dienstleister sehen sich auch in der Würmtalregion mit sinkenden Frequenzen in den Einkaufsstraßen und der Konkurrenz aus dem Internet konfrontiert. Um sich auf diese Entwicklungen zukunftsorientiert einzustellen und um die Einkaufsregion zu stärken, haben sich die Gemeinden für das von der Rid Stiftung geförderte Projekt „Digitale Einkaufsregion“ beworben und den Zuschlag erhalten. Ziel des Projektes ist es, tragfähige und richtungsweisende Digitalisierungsstrategien für die Händler vor Ort bzw. die handelsnahe Wirtschaft der Region zu identifizieren und weitreichende Handlungsempfehlungen zu geben. Die Gemeinden werden bei der Entwicklung von Lösungsansätzen wie beispielsweise einer gemeinsamen digitalen Plattform unterstützt. Damit soll vor allem die gemeinsame Online-Sichtbarkeit der Einkaufsregion Würmtal gesteigert werden.

Der langjährige strategische Partner der Rid Stiftung, die elaboratum New Commerce Consulting GmbH, wird das Coaching-Projekt fachlich betreuen. Anders als in klassischen Seminaren werden die Betriebe sowie die Gemeinden aktiv über den Zeitraum von mindestens einem Jahr von dem Berater/-innenteam begleitet.

 

Bildunterschrift:

Die Bürgermeister/-innen der teilnehmenden Gemeinden, die Vorständin der Rid Stiftung, das Beraterteam von elaboratum, Wirtschaftsförderer der Gemeinden und Vertreter der örtlichen Gewerbeverbände.