Informationen der Gemeinde Gräfelfing zu COVID-19


Corona-Maßnahmen: Bayerische Teststrategie zur Bewältigung der Corona-Pandemie beschlossen

Der Ministerrat hat zur Bewältigung der Corona-Pandemie eine Teststrategie für Bayern beschlossen und wird damit die bereits von der Staatsregierung beschlossenen Testungen weiter massiv ausbauen. Im Vordergung steht der Dreiklang der Ziele „Schutz, Sicherheit und Prävention“. Darüber hinaus hat der Ministerrat beschlossen, die umfassende Maskenpflicht bei Veranstaltungen (zum Beispiel in Theatern, Kinos etc.) in geschlossenen Räumen mit Wirkung zum 1. Juli 2020 zu lockern. Für die Besucher gilt Maskenpflicht nur noch, solange sie sich nicht an ihrem Platz befinden.

 

Die Regelungen zur allgemeinen Kontaktbeschränkung wurden ab dem 17. Juni 2020 erweitert, am 22. Juni kamen weitere Lockerungen dazu.

- Private Feiern oder Treffen von Vereinen sind erlaubt.

- Hallenbäder oder Thermen können Besucher empfangen.

- Seit Mitte Juni dürfen sich in der Öffentlichkeit wieder bis zu zehn Personen treffen.   

- Vom 1. Juli an dürfen alle Kinder wieder in Krippe oder Kindergarten, nach den Sommerferien soll es an den Schulen wieder einen Regelbetrieb geben.

Bei privaten Zusammenkünften zu Hause gilt keine Beschränkung auf einen festen Personenkreis oder eine zahlenmäßige Beschränkung. Stattdessen soll dort die Personenzahl unter Berücksichtigung der allgemeinen Grundsätze (Mindestabstand) begrenzt werden.

Das Abstandsgebot von 1,5 Metern in öffentlichen Bereichen bleibt unverändert. In geschlossenen Räumen soll für ausreichend Belüftung gesorgt werden.

In Speiselokalen und Biergärten gilt keine Corona-Sperrstunde mehr. Gäste können so lange bewirtet werden wie vor der Corona-Krise. Es gelten jedoch nach wie vor diverse Hygieneregeln: An einem Tisch zusammensitzen darf nur, wer sich nach den Regeln der Kontaktbeschränkungen treffen darf - also Verwandte und Angehörige zweier Haushalte oder Gruppen von bis zu zehn Personen. Ansonsten gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern. Gäste müssen ihren Namen und ihre Adresse angeben und dürfen den Mundschutz nur am Tisch ablegen, das Servicepersonal muss eine Atemmaske tragen. Generell geschlossen bleiben vorerst Discos und Bars.

Kulturelle Veranstaltungen in Theatern, Konzerthäusern, auf sonstigen Bühnen und im Freien sind wieder möglich. Darüber hinaus dürfen die dafür notwendigen Proben und anderen Vorbereitungsarbeiten stattfinden. Auch der Kinobetrieb kann wieder aufgenommen werden.

Kontaktfreier Individualsport mit mindestens 1,5 Metern Abstand (zum Beispiel Tennis, Leichtathletik, Golf, Segeln, Reiten, auch in der Halle, oder Flugsport) unter Beachtung spezifischer Voraussetzungen ist seit 11. Mai 2020 wieder zugelassen. Dies gilt auch für kontaktfreie Indoorsportarten wie etwa das Training in Fitnessstudios.

Unter Einhaltung von strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen ist der Spiel- und Trainingsbetrieb in Profiligen zugelassen.

Seit dem 8. Juni 2020 durfte bereits unter Einhaltung der Abstandsregelungen sowie Schutz- und Hygienekonzepte der Betrieb von Freibädern wieder aufgenommen werden – das gilt auch für den Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen und Hotels.

Mit Wirkung ab dem 9. Mai wurde das bestehende Besuchsverbot in Krankenhäusern und stationären Pflegeeinrichtungen, Intensivpflege-WGs, Altenheimen und Seniorenresidenzen sowie stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelockert. Voraussetzung ist die strikte Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen.

Auch bei Gottesdiensten und Zusammenkünften im Freien, etwa bei Bestattungen, sind wieder mehr Personen zugelassen. Statt bisher 50 Personen können dort dann wieder 100 Personen zusammen kommen. Im Freien beträgt die Höchstteilnehmerzahl 100 Personen und es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren.

Das Bundeskabinett hat beschlossen, die weltweite Reisewarnung ab dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten aufzuheben. Die Regelung gilt für alle EU-Staaten sowie für Großbritannien, die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein. Für diese Länder wird die Reisewarnung durch Reisehinweise ersetzt. Diese werden für alle betroffenen Staaten bei Bedarf jeweils tagesaktuell überarbeitet. Die Lockerungen bedeuten allerdings nicht, dass das Reisen uneingeschränkt wieder möglich ist. Es bedarf der Einholung von Informationen für das jeweilige Zielland.

International besteht die Reisewarnung vorerst weiter bis Ende August.

 

Weiterhin gültig ist die Maskenpflicht in Läden sowie im Nahverkehr. Hinweise auf Bezugsquellen für Masken in Gräfelfing finden Sie hier.

Alle Informationen rund um die Entwicklung der Corona-Pandemie im Landkreis München erhalten Sie unter www.landkreis-muenchen.de/coronavirus

Die Bayerische Staatsregierung informiert stets aktuell über die neuesten Entwicklungen auf ihrer Website www.bayern.de

Grundsätzlich müssen sich Bürgerinnen und Bürger, Betriebe und Dienstleister an den Allgemeinverfügungen der Bayerischen Staatsregierung orientieren.

 

Regelungen für das Rathaus Gräfelfing

Das Rathaus ist für den Parteiverkehr unter bestimmten Auflagen geöffnet. 

Aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal daran erinnern, dass nach wie vor im Rathaus Beschränkungen gelten und dass die Mitarbeiter*innen ausschließlich in unaufschiebbaren Angelegenheiten aufgesucht werden sollten. Bitte nutzen Sie - wo möglich - ansonsten E-Mail oder Telefon, um Kontakt aufzunehmen. Zum Schutz aller gelten außerdem die Abstandsregeln, beim Betreten des Rathauses werden Besucher*innen gebeten, sich die Hände zu desinfizieren und eine Atemmaske zu tragen. Sitzungen sind natürlich weiterhin öffentlich. Aber auch hier bitten wir Sie, abzuwägen und sich an die Abstandsregeln zu halten. Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Auch beim Besuch des Wertstoffhofs sind Schutzmaßnahmen zu beachten.Vielen Dank für die Berücksichtigung.

Bürgermeister Peter Köstler steht Ihnen zu den gewohnten Zeiten der Sprechstunde immer mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr persönlich zur Verfügung

Gerne können Sie uns auch anrufen, unsere Telefonnummern und Mail-Adressen finden Sie auf unserer Homepage unter "Rathaus und Verwaltung",

 

Kontakte zu Information und Beratung

 

Landratsamt München

Das Landratsamt veröffentlicht die jeweils aktuelle Zahl der Infizierten, aufgeschlüsselt nach Kommunen, über die Websitewww.landkreis-muenchen.de/coronavirus

Die Zahlen werden einmal täglich – jeweils um die Mittagszeit – aktualisiert.

 

Das Bürgertelefon des Landkreises ist täglich von 8 bis 18 Uhr unter 089/6221-1234 erreichbar. Hier werden Fragen von geschulten und medizinisch qualifizierten Mitarbeitern beantwortet.

Außerdem verweist das Landratsamt auf ein Merkblatt mit den wichtigsten Hinweisen und Verhaltensmaßnahmen sowie zentralen Ansprechpartnern.
 

Informationen zu COVID-19 auch in leichter Sprache
 

Wie bei sämtlichen Infektionskrankheiten rät das Gesundheitsamt auch in Bezug auf das neuartige Coronavirus weiterhin dazu, die klassische Hygieneetikette einzuhalten, um Ansteckungen zu vermeiden. Dazu gehört beispielsweise häufigeres Händewaschen, die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln, das Meiden von Menschenansammlungen oder Begrüßungen per Handschlag.

Amtliche Information der Katastrophenschutzbehörde des Landkreises München

 

Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

Im Zuge der Eindämmung der Corona-Pandemie und aufgrund des Infektionsschutzes haben viele Bürgerämter die allgemeinen Sprechzeiten reduziert und darum gebeten, Behörden-Angelegenheiten wenn möglich online zu erledigen oder zu verschieben. Zu Fragen der Ausweispflicht und der Gültigkeit von Ausweisen in "Corona-Zeiten" hat das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat (BMI) einige Informationen auf seiner Webseite zusammengestellt. Sie finden unter dem folgenden Link Angaben für den Fall, dass Ihr Personalausweis oder Reisepass in den nächsten Wochen abläuft. 

Ausweispflicht - BMI

 

Online-Formulare des Einwohnermeldeamts Gräfelfing

Unter dem folgenden Link sind Formulare für Meldungen an das Gräfelfinger Einwohnermeldeamt hinterlegt: 

Zu den Online-Formularen

 

Hilfsangebote der staatlichen Behörden für Unternehmen und Selbständige

Soforthilfe - Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Steuererleichterung - Bayerisches Landesamt für Steuern

Kurzarbeitergeld - Agentur für Arbeit

Information und ServiceBundesministerium für Wirtschaft und Energie

Bundesministerium für Gesundheit

 

Schnellkredite der KfW und LfA

Kreditanstalt für Wiederaufbau

LfA Förderbank Bayern

 

Portal "Unser Würmtal" mit lokalen Angeboten und Unterstützung

Sonder-Webseite der Unser Würmtal GmbH mit kostenfreiem Eintrag der Informationen von Unternehmen, öffentliche und soziale Einrichtungen für die Würmtaler Bürger

 

Merkblatt des LRA Wirtschaft

Merkblatt des LRA Gewerbe

 


Information und soziale Hilfen


Sozialnetz Würmtal-Insel

Das Sozialnetz Würmtal-Insel hält auch während der Corona-Krise seinen Betrieb weiter aufrecht, allerdings werden die allermeisten Beratungen nur telefonisch durchgeführt. Wer Probleme sozialer, persönlicher oder finanzieller Art hat, kann sich an die Nummer 089 / 89?32?97?40 oder per Mail an info@wuermal-insel.de wenden.

Es wird außerdem eine Liste von Untersützungsangeboten  zur Verfügung gestellt.

Auf der Homepage der Würmtal-Insel www.wuermtal-insel.de wird diese stets aktuell gehalten. Das Sozialnetz tritt als zentrale Koordinierungsstelle auf und leitet Helferangebote, ebenso wie Hilfeanfragen, an die Dienste vor Ort weiter. Interessierte, die mithelfen wollen, können sich also ebenfalls bei der Würmtal-Insel melden. Das Hilfeangebot umfasst auch telefonischen Besuchsdienst und die Lieferung von warmen Mahlzeiten.

 

Notfall-KiZ: Der Kinderzuschlag

Familien, die wegen der Corona-Krise Einkommenseinbußen erleiden, und jetzt (nur noch) ein kleines Einkommen erzielen, erhalten unter bestimmten Bedingungen Unterstützung. Sie können seit dem 1. April 2020 den Kinderzuschlag als Notfall-KIZ leichter beantragen. 

Nähere Informationen dazu gibt es im Familienportal des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Für Anfragen aus Neuried, Planegg, und Gräfelfing:
AWO Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche - Planegg
Telefon: 089 / 452 140 90
E-Mail: eb.planegg@awo-kvmucl.de
www.awo-kvmucl.de Wer sich per E-Mail meldet, wird baldmöglichst zurückgerufen.Darüber hinaus bietet die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) auch eine online-Beratung für Eltern und Jugendliche an. Informationen hierzu gibt es auf folgenden Seiten: www.bke-elternberatung.de  und www.bkejugendberatung.de

Rufen Sie an, wenn Sie Unterstützung brauchen! Die Beratungsstellen nehmen Anliegen täglich von 9 - 12 Uhr entgegen.

 

Integriertes Verkehrskonzept
Baustellenplan
Kommunalwahl 2020
Little Bird
Button Bürgerhaus
Button Gemeindebücherei
Button Würmtalinsel
Button Gemeindestiftung
Button Rudolf und Maria Gunst-Haus
Button Gemeindebau