Arbeitskreis Radverkehr wieder aktiv

07.10.2020

Mit neuer Besetzung werden wieder gezielt Maßnahmen für die Radverkehrsförderung im Konsens mit der Gemeindeverwaltung, den Gemeinderäten, dem ADFC und der Polizei empfohlen und in Angriff genommen. Dem AK Radverkehr gehören drei Mitglieder des Gemeinderats, zwei Sachkundige aus den Kreisen der Radfahrenden, Vertreter der Polizei und der Verwaltung an. Den Vorsitz hat Bürgermeister Peter Köstler an den 3. Bürgermeister Martin Feldner übertragen, der sich seit vielen Jahren für die laufende Verbesserung des Fahrradklimas einsetzt.

„Der Arbeitskreis empfiehlt, trifft aber keine Entscheidungen“, so Martin Feldner. „Diese werden im Gemeinderat mit seinen Ausschüssen getroffen. Der AK Radverkehr bereitet aber vor. Seine Treffen finden mindestens einmal im Quartal im Rathaus statt. Ihm wieder mehr Gewicht zu geben, ist ein wichtiges Signal für die Bedeutung des Radverkehrs in Gräfelfing – gerade vor dem Hintergrund der Brisanz des Klimawandels. Ein regelmäßig tagender AK Radverkehr ist Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern (AGFK). Die Vorbereitung der hier anstehenden Hauptbereisung und Bewertung hat sich der AK Radverkehr als seine erste Aufgabe vorgenommen. Dazu kommen neue Radverbindungen von Gräfelfing zu den Schulzentren und Arbeitsstätten im neuen Münchner Stadtteil Freiham, ein runder Tisch mit dem Landratsamt zu Problemstellen an den Staats- und Kreisstraßen im Gemeindegebiet sowie die Mitwirkung bei dem beauftragten Verkehrskonzept für Gräfelfing. Auch die Kooperation mit der Stadt München und unseren angrenzenden Gemeinden soll gestärkt werden. Es gibt also genug zu tun.“

„Die funktionierende und ergebnisorientierte Arbeit des AK Radverkehr ist mir wichtig“, so Bürgermeister Peter Köstler. „Sie war etwas eingeschlafen, aber jetzt haben wir mit teilweise neuen Akteuren und sehr viel Motivation die besten Voraussetzungen dafür, hier wirklich etwas bewegen zu können – unserer Umwelt und unseren Radlerinnen und Radlern zuliebe. Nicht zuletzt beteiligt sich die Gemeinde auch jedes Jahr an der Aktion STADTRADELN, die im Moment gerade wieder läuft noch bis zum 17.10.2020.“
 

Anliegen und Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern zum Radverkehr

Die Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger ist gefragt: Hinweise und Wünsche zu Themen des Radverkehrs können an den Radverkehrsbeauftragten der Gemeinde Roland Strecker gemeldet werden. Von ihm werden sie bearbeitet und bei Erfordernis an den Gemeinderat weitergeleitet.

 

Arbeitsziele des AK Radverkehr im Einzelnen:

  • Erarbeitung von Vorschlägen für Beschlussvorlagen des Gemeinderats und der Ausschüsse. Diese sollen im Konsens erstellt und der Verwaltung zur Prüfung übergeben werden.
     
  • Beratung des Gemeinderats und der Ausschüsse auf deren Wunsch
     
  • Vorbereitung der Hauptbereisung und Bewertung der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern (AGFK). Die vorliegenden Listen mit Mängeln und Verbesserungsvorschlägen sollen abgearbeitet werden.
     
  • Anliegen und Hinweise von Bürgerinnen und Bürgern zum Radverkehr aufnehmen, bearbeiten und bei Erfordernis an den Gemeinderat weiterleiten
  • Öffentlichkeitsarbeit und Information der Bürger

 

Dem AK Radverkehr gehören an:
 

Martin Feldner, Vorsitzender

Marion Appelmann, Gemeinderätin

Günter Roll, Gemeinderat

Annette Rosellen, Gemeinderätin

Michael Nebel, sachkundiger Bürger

Nikolaus von Welck, sachkundiger Bürger

Thomas Sorgalla, Leiter Polizeidienststelle PI 46 Planegg

 

Verwaltung:

Roland Strecker, SGL Tiefbau

Sandra Zwillich, SGL Straßenverkehr

 

 

Integriertes Verkehrskonzept
Baustellenplan
Little Bird
Button Bürgerhaus
Button Gemeindebücherei
Button Würmtalinsel
Button Gemeindestiftung
Button Rudolf und Maria Gunst-Haus
Button Gemeindebau