Umweltschutz im Garten: Wildblumensamen für Gräfelfinger

20.05.2020

Wer in diesem Sommer etwas für Bienen und Schmetterlinge tun möchte, kann ab Freitag, 22.5.2020, jeweils zu den üblichen Öffnungszeiten, ein kostenloses Probe-Samentütchen am Rathaus-Eingang abholen. Dieses ist gefüllt mit gebietsheimischem Saatgut für artenreiche Insektenweiden, die mehrjährig blühen. Die Menge im Tütchen reicht für zwei Quadratmeter Fläche, pro Haushalt ist ein Tütchen vorgesehen.

„Dies ist ein weiterer Baustein in unserem Engagement für den Umwelt- und Artenschutz“, so Peter Köstler, Erster Bürgermeister. „In Gräfelfing haben wir Blühwiesen seit einigen Jahren im Fokus und auch schon einige Flächen entsprechend hergestellt, zum Beispiel am Anger bei der Kirche, in der Sämannstraße oder in der Freihamer Straße. Auch die Ecke Weinbuchweg / Würmstraße wird entsprechend umgestaltet. In Gräfelfing war die Beteiligung am Volksbegehren „Rettet die Bienen“ hoch: Von insgesamt 9.765 Wahlberechtigten trugen sich 30,67 Prozent für das Begehren ein, landkreisweit lag die Beteiligung bei 26,5 Prozent. Dies zeigt uns einmal mehr: Das Thema bewegt die Menschen. Mit den Probe-Samenmischungen möchten wir nun den Bürgerinnen und Bürgern selbst die Gelegenheit geben, zu dem Schutz beizutragen und dafür ihre eigenen Möglichkeiten zu nutzen. Wer Gefallen findet an einer üppigen und vor allem auch naturnahen Blüte, der wird das vielleicht auch in anderen Jahren von sich aus beibehalten.“

Dr. Lydia Brooks, Sachgebietsleiterin Umwelt im Gräfelfinger Rathaus, erläutert das Vorgehen: „Vor dem Rathaus-Eingang stellen wir während der Öffnungszeiten einen Korb mit Samentütchen auf. Pro Haushalt darf je eine Tüte genommen werden. Wir appellieren hier an die Ehrlichkeit der Bürgerinnen und Bürger und bitten darum, sich an diese Menge zu halten. Auf der Rückseite jeder Tüte ist genau erläutert, wie es funktioniert: Um das Saatbett vorzubereiten, wird die Grasnarbe umgegraben, gelockert und feinkrümelig hergerichtet. Gras- oder Löwenzahnwurzeln sollten entfernt werden, damit nicht zu viel „Konkurrenz“ besteht. Danach die Samen oberflächlich aussäen und leicht andrücken. Wenn man der Anleitung folgt, kann im Grunde nichts schiefgehen.  Angepflanzt werden kann bis Mitte Juni. Bienenfreundlich sind besonders nektar- und pollenreiche Pflanzen. Blumen wie Goldmohn, Reseda, Cosmea, Malve, Katzenminze, Gamander, Phacelia, Tagetes, Kornblume, Sommerazalee, Sonnenblume oder ungefüllte Dahlie sind gute Bienenkost.“ Die Initiative geht auf einen Antrag im Gemeinderat zurück, dem der Ausschuss für Umweltfragen im Juli 2019 bereits zustimmte.

Bürgermeister Peter Köstler, Sachgebietsleiterin Umwelt Dr. Lydia Brooks, Gemeindegärtner Christian Geier und die Vorsitzende des Imkervereins Annette Rosellen stellten die Initiative heute am Rathaus vor.

Weitere Fragen zum Thema „Blühwiesen“ beantwortet Dr. Lydia Brooks, Sachgebietsleitung Umwelt: 089 / 8582-24 oder l.brooks@graefelfing.bayern.de

Integriertes Verkehrskonzept
Baustellenplan
Kommunalwahl 2020
Little Bird
Button Bürgerhaus
Button Gemeindebücherei
Button Würmtalinsel
Button Gemeindestiftung
Button Rudolf und Maria Gunst-Haus
Button Gemeindebau