Die Neugestaltung des Schulcampus ist eine der großen Zukunftsaufgaben der Gemeinde. Ein wichtiges Element ist dabei der bereits beschlossene Bau der neuen Turn- und Schwimmhalle, für die nun die Architekten ihre ersten Entwürfe im Bauausschuss präsentiert haben. Dabei wurden im Wesentlichen zwei verschiedene Varianten vorgestellt: Es gibt die Möglichkeit, die beiden Hallen übereinander oder nebeneinander anzuordnen, ersteres würde weniger Waldfläche in Anspruch nehmen, zweiteres dafür besser ins Ortsbild passen und nicht zu hoch aufragen, da das Gebäude dann unterhalb der Baumkronen endet.

Die Architekten betonten, dass "der Grünraum in Gräfelfing ortsbildprägend sei und die Halle daher besser nicht zu hoch sein sollte." Sie schlagen daher als optimale Lösung vor, die beiden Hallen zwar nebeneinander, aber leicht schräg gestellt im Wald zu platzieren, so dass sich zwischen den beiden Sportstätten die Eingänge ergeben. Das Dach erschiene wie ein Faltenwurf und wäre leicht geneigt. So ließe sich das Gebäude am besten in den Ort integrieren, es wäre ins Rad- und Fußwegenetz eingebunden und halte den größtmöglichen Abstand zu den Anwohnern.

 

Der nächste Schritt ist nun, dass die Architekten die Kosten der verschiedenen Konzepte ermitteln. Die Fraktionen beraten parallel zu den vorgestellten Varianten. Das Baugenehmigungsverfahren soll noch in diesem Jahr durchgeführt werden, Baubeginn wäre dann im besten Fall 2020.