Gemeindebücherei Gräfelfing erhält das Gütesiegel „Bibliotheken – Partner der Schulen“

07.11.2018

Seit 2006 vergeben das Bayerische Kultusministerium und das Bayerische Wissenschaftsministerium das Gütesiegel für die beispielhafte Zusammenarbeit von Bibliotheken und Schulen. Eine Fachjury entscheidet über die Vergabe der Auszeichnung. In diesem Jahr erhielt auch die Gemeindebücherei Gräfelfing die begehrte Auszeichnung.

„Bibliotheken und Schulen sind wertvolle Partner bei der Leseförderung! Ich freue mich, 67 Bibliotheken von Aschaffenburg bis Prien mit dem Gütesiegel ‚Bibliotheken – Partner der Schulen‘ auszeichnen zu können“, betonte Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner bei der feierlichen Übergabe der Auszeichnung an 36 öffentliche, 10 wissenschaftliche und 21 kirchlich-kommunale Bibliotheken aus ganz Bayern in der Bayerischen Staatsbibliothek. „Bibliotheken sind für unsere Schulen wichtige Experten, die bei der Förderung der Lesekompetenz und beim richtigen Umgang mit Informationsquellen den Unterricht bereichern. Für die gute Zusammenarbeit und das große Engagement ein herzliches Dankeschön!“, so die Staatssekretärin, in Vertretung für Kultusminister Bernd Sibler.

Auch der Gräfelfinger Bibliotheksleiterin Elke Naeve liegt die Leseförderung von Schulkindern am Herzen, mit den Schulen gibt es daher vielfältige Kooperationen: "Wir betreuen die Schulbibliotheken in den beiden Grundschulen und im Kurt-Huber-Gymnasium. Und im Gegenzug kommt jede Grundschulklasse einmal pro Schuljahr zu uns. Für jede Klassenstufe gibt es ein spielerisches Angebot – eine Rallye, ein Bilderbuchkino oder was in den Lehrplan passt. Sie lernen die Bücherei kennen, wie man Bücher sucht und welche Angebote wir haben. Denn wer nicht lesen kann, kann auch das Internet nicht sinnvoll nutzen.“

Für ihr Engagement und ihren Erfolg in Sachen Lesekompetenz wurde die Bücherei bereits wiederholt ausgezeichnet.

Foto (v.l.n.r.):
Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner, Bibliotheksleiterin Elke Naeve, Bürgermeisterin Uta Wüst.

(c) BSB/ H.-R. Schulz